5 Tipps zum produktiven Lernen

Lernen kann ganz schön anstrengend sein. Von der Tatsache das viele sich überwinden müssen einmal anzufangen ganz abgesehen, driften wir während dem Lernen oft mit unseren Gedanken ab. Es fällt uns schwer uns zu konzentrieren, wir lesen mehrmals über dieselbe Passage im Text und dein Kopf will das gelernte scheinbar einfach nicht behalten. Damit dir das nicht passiert und du das Maximum aus deiner Lernzeit herausholen kannst, habe ich meine Top 5 Tipps zum produktiven Lernen für dich zusammengefasst! Diese Tipps kannst du aber natürlich auch im beruflichen Alltag problemlos anwenden.

Im Gegensatz zu meinem Blogpost Lerntipps für Busy Studenten stelle ich dir hier Tipps vor die möglichst optimale Bedingungen zum Lernen schaffen.

Busy? Dann habe ich hier die Kernaussagen des Blogposts für dich zusammengefasst.
  • Richte dir deine dedizierten Arbeitsplatz ein damit du direkt losstarten kannst.
  • Setze dir ein konkretes Ziel das in der Lerneinheit erreichen willst.
  • Bewege dich zwischendurch!
  • Trink ausreichend Wasser!
  • Weiche Ablenkungen aus!

Arbeitsplatz

Das Thema eines dedizierten Arbeitsplatzes habe ich bereits in meinem Blogpost Ein Schreibtisch für mehr Produktivität angesprochen. Wenn dich einen fertig eingerichteter Arbeitsplatz erwartet der dir alles bietet, was du zum Lernen benötigst, fällt dir der Einstieg in das Lernen wesentlich leichter. Du musst nicht erst deinen Laptop aufbauen, deine Bücher suchen, oder Zettel und Stift bereitlegen, sondern kannst sofort mit dem Lernen beginnen.

Wenn du öfters ab deinem Arbeitsplatz lernst, wird es dir automatisch immer leichter fallen hier zu lernen. Dein Hirn assoziiert mit deinem Arbeitsplatz bereits den Prozess des Lernens und es wird dir zunehmend leichter fallen dich zum Lernen zu überwinden.

Ziel

Ich setze mir vor jeder Lerneinheit ein konkretes Ziel. Beispielsweise nehme ich mir vor, das ich so lange lerne, bis ich ein konkretes Kapitel im Buch erreicht oder eine gewisse Anzahl an Seiten wiederholt habe. Ich finde das zu Beginn einer Lerneinheit die Motivation meist großer ist als währenddessen oder gegen Ende. Zu Beginn deiner Lerneinheit bist du also noch motiviert viel zu tun und setzt dir dein Ziel auch entsprechend

Im Laufe der Zeit habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, nicht aufzuhören bevor ich dieses Ziel erreicht habe. Wenn ich besonders motiviert bin versuche ich auch das von mir gesetzte Ziel zu schlagen und lerne dadurch mehr, als ursprünglich geplant!

Bewegung

Mehrere Stunden Lernen kann mental ganz schön anstrengend sein, daher ist es ratsam öfters Pausen einzulegen. Viele bevorzugen feste Pausenzeiten (beispielsweise jede volle Stunde) was natürlich eine gute Möglichkeit ist. Ich hingegen lege immer dann eine Pause ein, wenn ich merke das meine Konzentration nachlässt.

In meinen Pausen bewege ich mich gerne und mache meist einige Liegestütze und einige Klimmzüge. Durch die körperliche Anstrengung kann ich mich sehr gut ablenken und fühle mich wieder frisch wenn ich ans Lernen gehe. Ein positiver Nebeneffekt: Du tust auch etwas für deine Fitness. Die Pausen sollten nur nicht überhand nehmen 😉.

Trinken

Unser Körper besteht bis zu 70% aus Wasser. Ein Wassermangel kann, auch schon bei geringen Mengen, dazu führen das unsere kognitive Leistung nachlässt und unsere Konzentration sinkt [1]. Du solltest also unbedingt darauf achten, während dem Lernen ausreichend zu trinken. Wenn du Durst hast ist es eigentlich schon zu spät, denn das Durstgefühl ist eigentlich ein Warnzeichen deines Körpers das du zu wenig Flüssigkeit zu dir genommen hast. Wenn du mehr über die Auswirkungen von unzureichender Flüssigkeitszufuhr ist, solltest du meinen Blogpost Wie wichtig ist Wasser wirklich? lesen.

Mach es dir am besten zur Gewohnheit regelmäßig zum Wasserglas zu greifen. Stelle es in unmittelbare Reichweite so das du problemlos trinken kannst. Ich würde auch empfehlen einen Krug oder eine große Flasche mit Wasser zu füllen und ebenso bereitzustellen, so das du nicht ständig zur Wasserleitung laufen musst.

Ablenkung

Der Feind eines jeden Studenten und einer jeden Studentin sind die zahlreichen Ablenkungen die überall lauern! Nichts ist schlimmer als mitten während einer intensiven Lerneinheit gestört zu werden. Ein ganz prominentes Beispiel ist das eigene Handy was gerne beim Lernen läutet um beispielsweise den Eingang neuer Nachricht anzukündigen. Je weiter die Lerneinheit voranschreitet und je mehr die Motivation sinkt, desto attraktiver werden die zahlreichen Ablenkungen.

Daher ist es wichtig, mögliche Ablenkungen soweit wie möglich zu reduzieren. Lege dein Handy außer Reichweite und schalte es auf Stumm. Versuche dich an einen ruhigen Ort zurück zu ziehen, wo dich nichts ablenken kann. Wenn du auf einem Computer lernst, verbinde dich (falls nicht unbedingt nötig) erst gar nicht mit dem Internet. So kommst du gar nicht in Versuchung etwas anderes zu machen als zu lernen. Eine andere Möglichkeit ist es beispielsweise in einer Bibliothek zu lernen. Dort hast du deine Ruhe und bist in Gesellschaft zahlreicher anderer Studenten die lernen wollen – Eine tolle Atmosphäre um motiviert zu bleiben und nicht abgelenkt zu werden!

Was tust du, damit deine Lerneinheiten produktiv sind? Wie hältst du deine Konzentration? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Quellen:
[1] Krecar et al. 2014 – The Effects of Drinking Water on Attention

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.