Die Wim Hof-Methode: Fazit

Vor genau einem Monat habe ich beschlossen, die Wim Hof-Methode gewissenhaft zu praktizieren um herauszufinden, was es mit den Praktiken auf sich hat und ob die besagten Effekte tatsächlich eintreten. Nun will ich dir von meinen Erfahrungen mit der Wim Hof-Methode und wie es mir dabei ergangen ist berichten.

Wenn du den ersten Artikel zur Wim Hof-Methode verpasst hast, solltest du diesen unbedingt noch schnell nachlesen: Die Wim Hof-Methode.

Atemübungen

Ich muss zugeben, die Atemübungen etwas unterschätzt zu haben. Nach den ersten 2 Tagen an denen ich das Gefühl hatte, irgendetwas bei den Atemübungen falsch zu machen, habe ich erneut einige Videos von Wim Hof analysiert und mich etwas genauer mit den Übungen auseinander gesetzt.

Das Ergebnis war, dass es sich nun “richtiger” anfühlte obgleich die Umsetzung in meinen Augen nach wie vor nicht leicht war. Das besagte “Schwindelgefühl”, das bei den Atemübungen durchaus auftreten kann, konnte ich nur ansatzweise nachempfinden. Dennoch konnte ich für mich ein paar positive Punkte mitnehmen.

Nach den Atemübungen, die ich öfters nach meinen morgendlichen Workouts oder nach dem Aufstehen durchgeführt habe, fühlte ich mich definitiv energiegeladener. Die Atemübungen selbst hatten auch etwas meditatives an sich und danach fühlte sich mein Kopf freier an. Allgemein würde ich das Gefühl wohl damit beschreiben, dass ich mich bereit und fit für den Tag fühlte!

Auch habe ich mit einigen Allergien zu kämpfen, was negative Auswirkungen auf mein Lungenvolumen hat – das merke ich teilweise auch bei meinen Laufeinheiten. Nachdem ich die Wim Hof-Methode jedoch in meinen Alltag integriert habe, konnte ich vereinzelt beim Laufen feststellen, dass ich etwas freier und leichter atmen konnte. Um festzustellen, ob hier tatsächlich ein Zusammenhang zu den Atemübungen besteht, ist aber noch zu früh.

Kältetherapie

Kaltes Wasser…und das meist morgens…ich glaub ich muss nicht mehr dazu sagen. Die Kältetherapie, das wusste ich bereits von Anfang an, war sicherlich meine größte Herausforderung an der Wim Hof-Methode.

Was sich Anfangs jedoch als große Überwindung herausstellte, wurde im Verlauf der Tage zwar nicht leichter, aber es fühlte sich definitiv besser an. Den Wasserhahn beim Duschen komplett kalt zu stellen, kostet mich auch heute noch viel Überwindung, das Gefühl während dem Duschen ist jedoch ein wesentlich besseres (ich möchte aber nicht lügen – schön, ist es dennoch nicht).

Das Gefühl nach dem Duschen ist wirklich großartig! Komplett energiegeladen aber dennoch auf eine besondere Art entspannt (vor allem nach einem anstrengenden Training) habe ich bei der Kältetherapie mehr von den Vorteilen der Wim Hof-Methode gemerkt, als bei den Atemübungen.

Als kleine Anekdote möchte ich noch anmerken, dass ich zwischenzeitlich beim warmen Duschen eine Gänsehaut hatte und beim kalten Duschen nicht mehr, eine definitiv interessante Entwicklung ;).

Fazit

Um zu sagen, ob sich die besagten Effekte auf das Immunsystem tatsächlich einstellen, war mein einmonatiger Test sicherlich zu kurz. Hinsichtlich der gesundheitlichen Aspekte bin und war ich jedoch nach den zahlreichen Studien die dies belegen, bereits vor meinem Test von der Wirksamkeit der Methode überzeugt.

Das man mehr Energie hat, kann ich soweit nur bestätigen. Das Gefühl nach den Atemübungen wird durch die kalte Dusche noch verstärkt und man fühlt sich tatsächlich wach und energiegeladen.
Die Herausforderung das kalte Wasser einzuschalten, die ich täglich aufs neue gemeistert habe, machte mir eines klar: Wenn mir dies gelingt, kann ich auch mit jeder anderen Herausforderung die mir im Alltag begegnet fertig werden!

Was nun?
Ich werde die Wim Hof-Methode weiterhin in meinen Alltag integrieren, denn einerseits ist das Gefühl nach der kalten Dusche großartig, andererseits denke ich, dass ein Monat ein zu kurzer Zeitraum ist um eine definitive Aussage treffen zu können.
Ich bin neugierig welche Veränderungen ich im Laufe der Zeit noch beobachten kann und will auf jeden Fall noch etwas mehr in die Atemübungen eintauchen, um auch diese Vorteile voll und ganz erleben zu können.

Abgesehen davon: Weniger oder sogar “niemals” krank zu werden, mehr Energie im Alltag und ein glücklicheres und stressfreieres Lebensgefühl – das allein ist schon genug Anreiz ein paar Minuten täglich in mich selbst zu investieren. Meine bisherigen Erfahrungen haben mich jedenfalls davon überzeugt, die Methode weiterhin zu praktizieren!

Hast du weitere Fragen zur Wim Hof-Methode oder meinen Erfahrungen damit? Lass es mich in den Kommentaren wissen!
Gefällt dir dieser Beitrag und willst du in Zukunft keine Updates mehr verpassen? Dann melde dich hier an und bleibe immer am neuesten Stand!

One thought on “Die Wim Hof-Methode: Fazit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.