Morgenroutine

Wie du deinen Tag beginnst wird von zahlreichen Quellen als Schlüssel zum Erfolg und einem produktiven Tag genannt. Deine morgendliche Routine bestimmt also maßgeblich, wie du an deinen bevorstehenden Tag herangehst. Ich habe zwar bereits eine kleine morgendliche Routine, welche ich aber ergänzen und optimieren möchte. Begleite mich daher in den nächsten 4 Wochen wenn ich versuche, meine neue Routine zu etablieren!

Meine aktuelle Routine

Mein Morgen beginnt an den meisten Wochentagen um 06:00 mit dem Läuten meines Weckers. Ich stehe auf, ziehe mich an und trinke ein großes Glas Wasser. Dann erledige ich meine Morgenhygiene und schreibe daraufhin in mein 6 Minuten Tagebuch, etwas mit dem ich Anfang des heurigen Jahres begonnen habe.

Anschließend bereite ich mein Frühstück vor (meistens Eierspeise) und mache mich schließlich auf den Weg in die Arbeit. Auf dem Arbeitsweg lese ich nahezu jeden Tag – das ist meist die einzige Zeit des Tages wo ich Zeit zum Lesen habe.

Bedingt durch meinen Dienstplan ändert sich diese morgendliche Routine jeden Montag, Mittwoch und gelegentlich auch Freitag dahingehend, dass ich in der Früh bereits einen Teil meines täglichen Trainings absolviere.

Was soll sich ändern?

Seit langer Zeit ist es mir ein Anliegen, mich wieder mehr auf meine Dehnung zu fokussieren. In meiner Hochzeit als Kampfsportler hatte ich eine relative gute Dehnung, welche sich jedoch über die letzten Jahre leider stark verschlechtert hat. Ich werde daher jeden Morgen mit einer 5-10 minütigen Yoga- bzw. Dehneinheit beginnen.

Zudem werde ich die Wim-Hof Methode, welche ich nach wie vor täglich praktiziere, ebenso in meine morgendliche Routine integrieren. Wenn du nicht weißt was die Wim-Hof-Methode ist, solltest du unbedingt meinen Blogpost dazu lesen: Die Wim-Hof-Methode.

Aktuell dusche ich zwar täglich kalt, jedoch werde ich meine kalte Dusche fortan konsequent morgens nehmen. Bei den Atemübungen der Wim Hof-Methode bin ich leider nicht so konsequent wie ich gerne wäre. Daher werde ich die Atemübungen in meiner neuen Routine direkt nach der Yoga- bzw. Dehneinheit durchführen und das Ganze mit einer kalten Dusche beenden.

Der letzte Punkt den ich in meiner Routine berücksichtigen werde, sind meine täglichen Ziele. Da ich zwar sehr konsequent bei meinen “großen” Zielen bin, jedoch dazu neige kleine, scheinbar unwichtige Aufgaben, unnötig hinauszuzögern, möchte ich mir täglich bis zu 3 Aufgaben bzw. Ziele setzen, die ich erledigen werde.Diese werde ich in Ergänzung zu meinem 6-Minuten-Tagebuch morgens notieren.

Wie sieht meine neue morgendliche Routine also zusammengefasst aus?

  • Aufstehen
  • Großes Glas Wasser (mit Zitrone) trinken
  • 6 Minuten-Tagebuch & tägliche Ziele
  • Yoga/Dehnen
  • Atemübungen
  • Kalte Dusche
  • Morgenhygiene
  • Frühstück zubereiten

Hast auch du eine Morgenroutine oder willst du eine etablieren? Schreibe mir wie es dir dabei geht und was du anders machen würdest!
Gefällt dir dieser Beitrag und willst du in Zukunft keine Updates mehr verpassen? Dann melde dich hier an und bleibe immer am neuesten Stand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.