#MySport: Bouldern

In deiner Kindheit war dir sicherlich auch kein Baum zu hoch und kein Klettergerüst zu schwer zu erklimmen! Mit zunehmendem Alter hast du aber vermutlich, so wie die meisten anderen auch, aufgehört auf die verschiedensten Dinge zu klettern. Dabei ist Klettern eine der besten Möglichkeiten um deinen ganzen Körper zu trainieren und so werde ich dir einige der Vorteile des Kletterns erläutern und werde dich davon überzeugen, gleich wieder damit zu beginnen (diesmal vielleicht aber nicht auf Bäume)!

Meine Geschichte

Ich war schon immer fasziniert vom Klettersport und so überzeugte ich meine Eltern bereits relativ früh davon, dass ich einen Outdoor-Kletterkurs besuchen konnte. In 4 bis 5 Jahren erlernte ich in den verschiedensten Kursen die Grundlagen des Felsenkletterns, verschiedene Sicherungstechniken und fortgeschrittene Klettertechniken und kletterte mit meiner Familie oft in der Natur.

Ein großer Nachteil dieser Art des Kletterns ist jedoch, dass zumindest eine weitere Person Zeit (und Lust) haben muss, denn allein kannst du dich schwer sichern. So kam es leider, dass mit zunehmendem Alter und immer vollerem Zeitplan das Klettern aus meinem Leben verschwand, bis ich einige Jahre später beschloss, dieses großartige Hobby wieder aufzunehmen: Diesmal jedoch ohne die Notwendigkeit eines Partners.

Ich entdeckte das Bouldern für mich, ungesichertes Klettern in sicherer Absprunghöhe, so konnte ich immer dann Klettern, wenn ich Zeit hatte und war auf keinen Partner angewiesen. Auch entfällt hierbei die Vorbereitung (Ausrüstung packen, mitnehmen, Seil ausrollen) und aufgrund der teils sehr intensiven Routen verkürzt sich die Zeit der einzelnen Kletter-Einheiten auch stark. Seit nahezu 8 Jahren ist das Bouldern nun nicht mehr aus meiner Woche wegzudenken und obwohl ich mittlerweile wöchentlich mit einigen Freunden klettere, kann ich auch jederzeit unabhängig von ihnen eine Kletter-Einheit einlegen.

Die Vorteile

Ob Bouldern oder Seilklettern, in jedem Fall erwartet dich aus sportlicher Sicht ein kaum zu übertreffendes Ganzkörper-Workout. Als Anfänger wird dir zu Beginn sicherlich einiges an Finger- und Unterarm-Kraft abgefordert und du wirst dich Fragen inwiefern das ein Ganzkörper-Workout sein soll. Aber mit zunehmender Zeit wirst du merken, dass schwierigere Routen nur durch effiziente Positionierung deiner Füße, geschickte Verlagerung deines Schwerpunktes und natürlich gelegentlich auch dem einen oder anderen Quäntchen an explosiver Oberkörperkraft schaffbar sind.

Als technisch sehr anspruchsvolle Sportart gibt es Routen für jedermann. Bist du eher der explosive Typ? Dann wirst du definitiv die eine oder andere Sprungroute finden! Bevorzugst du hingegen oberkörperlastige Herausforderungen? Dann erwarten dich Hangelrouten die du ohne Beine bewältigen kannst! Suchst du technisch knifflige Routen, die dich zum Nachdenken anregen? Dann wirst du beim Bouldern sicher mehr als einmal fündig! (es gibt wirklich sehr viele kreative Routensetzer)

Am Ende einer intensiven Kletter-Einheit wirst du dann sicherlich merken, dass du jeden Muskel deines Körpers (und vielleicht sogar Muskeln, von denen du nicht einmal wusstest das du sie hast) intensiv belastet hast, ein Gefühl welches ich bisher nur bei wenigen anderen Sportarten erleben konnte. Ich kann dir als Athlet daher nur wärmsten ans Herz legen, Bouldern in deinen Trainingsplan zu integrieren, um deine Workouts optimal zu ergänzen.

Hast du weitere Fragen zum Klettern oder Bouldern? Lass es mich in den Kommentaren wissen!
Wenn dir dieser Beitrag gefällt, und du in Zukunft keine Updates mehr verpassen willst, dann melde dich hier an und bleibe immer am neuesten Stand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.